bskunst.de, alternativer Kunstverein Braunschweig n.V. versteht sich innerhalb diesem aktiven Netzwerk als Interessenvertretung, von Künstlern/innen aus den Bereichen: Malerei, Grafik, Zeichnung, Skulptur, Installation, Fotografie, Illustration, Kunst im öffentlichen Raum, Performance und Eigentextkompositionen.

Wir freuen uns nun die ersten Künstler aus dem Raum Braunschweig vorzustellen.       Astrid Brandt

Vernissage: Foyer Postapotheke,

BS, Friedrich-Wilhelm-Str. 42

2. Dez. 2016 ab 19 Uhr

Bärbel Mäkeler

„Der Charme der Fünfzigerjahre IV“ –

Fotoausstellung im Foyer des Ärztehauses Friedrich-Wilhelmstraße 42

 

Vom 2. Dezember bis 31. Januar stellt Bärbel Mäkeler Fotos zur Architektur und Kunst der Fünfzigerjahre in Braunschweig im Foyer des Ärztehauses im Kultviertel aus.

 

Am Freitagabend, den 2. Dezember ab 19:00 Uhr wird Denkmalpfleger der Stadt Heinz Kudalla die Vernissage mit einleitenden Worten zu den Bildern eröffnen. Danach bietet Bärbel Mäkeler interessierten Besuchern einen Rundgang durch die Ausstellung an. Die Vernissage wird von Live-Musik/Hutkonzert mit Rainer Hauffe-Bornemann begleitet und mit Fünfziger-Accessoires ausgeschmückt.

Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt der Formensprache der Fünfzigerjahre. Der Schwung, die Modernität und der Gestaltungswille der Architektur sowie der Kunst prägen noch heute das Stadtbild Braunschweigs wie auch vieler anderer Städte nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Ausstellung schärft den Blick für die gestalterische Vielfalt und die einmaligen, bis heute immer wiederkehrenden Ausdrucksformen dieser Zeit.

Die Fotos stammen von Bärbel Mäkeler, der Autorin des Buches „Von Flugdächern und Zugvögeln – die Fünfzigerjahre im Stadtbild Braunschweigs“. Die Publikation ist ein Plädoyer dafür, genauer hinzuschauen und die manchmal schon morbide Schönheit dieser Epoche zu erkennen und zu erhalten.

Bärbel Mäkeler lebt seit 1975 in Braunschweig. Sie arbeitet sie als freie Lektorin, Redakteurin und Texterin. Thematisch passend zum Buch bietet sie Stadtführungen und Bilderschauen an.

Show More

„Von Flugdächern und Zugvögeln –
die Fünfzigerjahre im Stadtbild Braunschweigs″ von Bärbel Mäkeler

 

Die Fünfzigerjahre: Nierentisch und Tütenlampe neben dem Gummibaum, Schwarzweißfotos mit Zackenrand, Schlager von Caterina Valente und Rudi Schuricke, der erste Italienurlaub mit dem eigenen VW-Käfer. Es war die Zeit, als ein Eis  fünfzehn Pfennige kostete, Strümpfe noch gestopft wurden und Zigaretten noch einzeln zu kaufen waren.

Es war zugleich auch die Zeit der Wohnungsnot und des Wiederaufbaus der zu 90 Prozent zerstörten Innenstadt Braunschweigs. Es wurden moderne Siedlungen und neue Straßen gebaut, Geschäfts- und Verwaltungsgebäude, Wohnblocks und Behelfsbauten wuchsen aus den Trümmern. Der Wiederaufbau gestaltete sich hier wie auch anderswo als ein Kompromiss zwischen Rekonstruktion und Neubau. Neben den „Traditionsinseln“ der Stadt entstanden Gebäude mit einer unverkennbar frischen Formensprache: Rundungen und Schrägen sowie neue Materialien hielten Einzug in die Architektur. Bis heute schmücken „Kunst am Bau“ und Leuchtreklamen schlichte Fassaden, zudem erfreuen Skulpturen die Menschen in Parks und auf öffentlichen Flächen.

Von jener Zeit des Aufbaus berichtet dieses Buch. Es dokumentiert mit Bildern und Texten das, was es in Braunschweig an Architektur und Kunst aus den Fünfzigerjahren (noch) zu entdecken gibt.

Die Publikation ist ein Plädoyer dafür, genauer hinzuschauen und die manchmal schon morbide Schönheit und die Vielfalt dieser Epoche zu erkennen und zu erhalten.


Verlag döringDRUCK                                                                  
ISBN: 978-3-925268-51-9

24,99 Euro inkl. 7 % MWSt.

© 2016 by Atelier BRANDT

  • w-facebook
  • YouTube Social  Icon

.de