Führung durch die Ausstellung

November 11, 2017

Pressemitteilung

 

 

 

 

Die Braunschweiger Kulturszene wünscht sich

alternative „Wertschätzende-Ausstellungs-Möglichkeiten“

für Kulturschaffende. -

Abseits geldlicher Anmietungen in Kulturräumen einerseits und raumverschönernden Maßnahmen in Cafés und Kneipen, also nur praktisch für den Handel anderseits.

 

Bei beiden Versionen verliert der Kulturschaffende. Sowohl finanziell als auch in der Wertschätzung seiner Arbeiten. Es ist leider üblich in unserer Zeit, dass

gerade Künstler, mit ihren besonderen Fähigkeiten gerne ausgenutzt  werden durch z.B. Raumverschönerungen. Das inhaltliche Werk des Künstlers wird damit zur „Deko“ und ohne Vergütung an den Kulturschaffenden abgewertet.

 

Die Ansicht der Künstler könne durch einen Verkauf seiner Objekte seine Unkosten wieder rein holen, ist leider im Gegensatz zu den 80er Jahren nicht mehr gültig, dazu hat der digitale Einfluss zu große Veränderungen geschaffen.

 

bskunst.de nutzt darum leere Schaufenster, um Künstlern eine Möglichkeit zu geben sich dem Publikum kostenfrei und nur der Sache wegen wertschätzend zu zeigen.

Ziel sollte sein:  KUNST BRAUCHT RAUM oder anders nach Remy Zaugg:

„Der Ort, der vom Werk spricht, vom Werk des Menschen. Das  Werk ist ein konkreter und einzigartiger Ausdruck. Seine Existenz ist nicht zufällig und hat

expressive Zwecke zu erfüllen“.

Es dient weder einer Sache noch einer Person. Das Werk existiert, um auf den Menschen zu wirken und dazu braucht es einen angemessenen RAUM.

 

Außer den in diesem Sinne inzwischen 7 Fenstern und einem Foyer in der Friedrich-Wilhelm-Straße bespielte bskunst.de nun auch erfolgreich das Foyer des Centro in der Ernst-Amme-Straße 24. 

 

Hier können „Kreative“ in einer räumlich hellen und freundlichen Umgebung

unentgeltlich ihre Arbeiten zeigen.

 

Innerhalb dieser Arbeit von bskunst.de möchte der alternaive Kunstverein

auf eine bereits laufende Ausstellung   "Geschaut-Gefühlt-Geformt"   mit einer Führung der anwesenden Künstler am Samstag noch einmal aufmerksam machen.

 

Nora Schuhmann & Ewald Wegner begleiten Interessiertes Publikum durch die Ausstellung am Samstag den 18. November 2017 von 11- bis 13 Uhr. Ort: Ernst-Amme-Str. 24

 

 

 

 

 

A. Brandt, Pressestelle

Atelier Brandt Braunschweig

Tel. 05307-95 16 32

anzeigen.harms-brandt@t-online.de

bskunst@t-online.de

 

Merkmale dieser Pressemitteilung:

Gesellschaft, Kultur

regional

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Ausschreibung

May 10, 2018

1/3
Please reload

Aktuelle Einträge