Corridoio di arte gallery

Zum neuen Buch:

 

Was ist DAS INFINITE BÖSE? Im philosophischen Sinne? Im Alltagstrott? In diesem speziellen Fall ist es eine theatralische Reisegeschichte vom Weltall ins kalte Europa, von Europa ins ferne Indien und von Indien an den Ort, wo wir Wegweiser und gute Freunde mehr brauchen als alles andere. Die Gesichter des infiniten Bösen sind, so wie es selbst, unendlich. Darum ist dieses Buch in Abschnitte gegliedert, die mit unterschiedlichen Facetten der Bosheit aufwarten, aber in einem gemeinsamen Ende zusammengeführt werden. Der Reisende, der auch der Leser sein kann, wird vor Prüfungen gestellt, denn die Mächte von Gut und Böse sind stets darauf bedacht, uns für ihre jeweilige Seite zu gewinnen. Dieses ist kein Buch, das man - so man dazu neigt - unaufmerksam lesen sollte. Die Wendungen und Hinweise, die uns die Prüfungen lehren wollen, stecken in den Details. Jonas Kolb, der mit diesem Buch das Projekt MACHYYRE ad acta legt, hat sehr viel Zeit und Herzblut in die Ausarbeitung dieses Kunstwerks gesteckt, weshalb es so viel mehr für ihn ist, als "nur" ein Buch. Hier und da warten auf den Leser handschriftlich gestaltete Texte, Artwork-Abschnitte und die vielleicht beste Literatur, die dem Autor möglich ist. Da auf diesen Detailreichtum besonders viel Wert gelegt wurde, werden einzelne Komponenten des Buches sogar zum Teil einer Ausstellung verknüpft. Bei dieser Ausstellung kann der geneigte Besucher dann einen Blick in die Originale wagen und bekommt das dazugehörige Buch vom Autor in einer Lesung vorgestellt. Aufgrund seines Sonderstatus, hat sich dieses Buch zum Lieblingskind des Autors entwickelt. Vielleicht auch gerade deswegen, weil es ihm viel abverlangt hat, die sprachliche und persönliche Ebene von DAS INFINITE BÖSE auf ein neues Level zu heben. Das komplette Projekt beinhaltet zwei Musikalben, die separat erscheinen (Apophis / Im Westen. Nix. Noise), ein umfassendes Buch in Worten und Bildern, sowie die erweiterte physische Ebene der Ausstellung der Originale.

Biographie:

 

Jonas Kolb, Jahrgang 1993, ist ein freischaffender Künstler und Ghostwriter, der vorwiegend literarisch tätig ist und in Schöningen am Elm lebt. In seiner Schaffensphase, die seit 2006 keine Pause gesehen hat, sind Bücher wie der HEARTDOOM-Gedichtzyklus, Musikprojekte wie Lyrik meets Piano oder the berenice sound project entstanden. Von 2009 bis 2016 hat Kolb zusammen mit André Hebig den gleichnamigen Heartdoom-Verlag geführt und im Juni 2016 das letzte Buch unter diesem Label herausgegeben. Die vielfältigen künstlerischen Projekte veröffentlicht Jonas Kolb hin und wieder unter den Namen Berenice Leitner, Jakob Lenike oder MACHYYRE.

© 2016 by Atelier BRANDT

  • w-facebook
  • YouTube Social  Icon

.de